Home Home
Vorbemerkung:

Zitat:
"Die Wesen, werden „Universums-Wesen“ oder „Seele-Geist-Wesen“ (SGW) genannt. Sie sind feinstofflicher Natur und bestehen aus einem Geist, einem Seelenkörper sowie einem Herzen, in dem sich der Lebensfunken = Herzlichtfunken = Gotteslichtfunken befindet."

Die Wesen (Kapitel 7):

Die Wesen-Führer (Kapitel 8):

Neues Spiel (Kapitel 11):

Die Wiedergeburt: (Stand 2002)

Die menschliche Seele hat die einzigartige Möglichkeit auf der Erde, durch positive und negative Erfahrungen, ihr Bewußtsein zu erweitern, denn nur in der physischen Dimension, am untersten Ende der Hierarchie, kann man die dunkle und die göttliche Seite miteinander vergleichen und sich für eine entscheiden.

Die menschliche Seele, kommend aus Gottes Welt, hat bis zur ersten Inkarnation, z.B. auf der Erde noch keine Persönlichkeit (- eigene Meinung) nur reines Bewußtsein und einen Freien Willen. Nach der ersten Inkarnation auf der Erde entwickelt sie ihre erste Persönlichkeit und ihr Karma fängt an sich zu entwickeln (- eigene Meinung). Es beginnt nun der Kreislauf von Geburt - Tod - Wiedergeburt, d.h. Inkarnation in den menschlichen Körper (=Geburt), Leben auf der Erde (=Karma beseitigen und Aufgabe erfüllen), Verlassen des menschlichen Körpers (=Tod), Rückkehr in den feinstofflichen Astralkörper und erneute Inkarnation, die so genannte Re-Inkarnation.

Jede menschliche Seele erhält genau den Körper (Deinen) und die Persönlichkeit (Deine), die sie zur Zeit benötigt. Was heißt das? Nach jedem Leben auf der Erde sammelt die Seele positive sowie negatives Karma an. Dieses Karma legt ihre Erfahrungen fest, die sie im nächsten Leben sammeln muß. Dazu kommt noch die Erfahrungen, die die Seele von sich aus gerne machen möchte, d.h. wenn die menschliche Seele mehrere Male auf Erden inkarniert war bildet sich ein so genanntes "Hauptkommitee" von Inkarnations-Persönlichkeiten der Seele, das dann festlegt, welche Erfahrungen man im nächsten Leben machen möchte. Diese zwei Aspekte des Karmas (ca. 70% des Lebens) kann man auch als Schicksal bezeichnen. Die restlichen 30% im Leben können durch den Freien Willen gesteuert werden. D.h. nichts im Leben geschieht ohne Grund.
Was passiert nach dem irdischen "Tod"? Man sollte vielleicht vorher erwähnen, daß es den Tod im herkömmlichen Sinn nicht gibt. Also keine Angst. Du stirbst nicht.
Innerhalb des grobstofflichen menschlichen Körper "befindet" sich der ungenutzte Astralkörper, der sozusagen mit inkarniert ist. Dieser wird erst (wieder) aktiv, wenn man seinen Körper verläßt. Dies kann freiwillig geschehen (man spricht dann von einer Astralreise) oder unfreiwillig, z.B. nach einem Unfall (Nahtoderlebnis) bzw. nach dem Tod selbst, d.h wenn Du "gestorben" bist existierst Du in Deinem höherschwingenden Astralkörper weiter. Du verlierst nichts weiter als Deinen grobstofflichen menschlichen Körper. Krankheiten existieren ebenfalls im Jenseits nicht mehr. Alle Deine Erinnerungen, Neigungen, menschlichen Vorzüge und Schwächen bleiben Dir erhalten.
Innerhalb oder parallel zum Astralkörper gibt es noch den Mental (Geist)- und Emotionalkörper.

Was ist nun mit dem Paradies oder mit der Hölle? Absolut nichts! Beides gibt es in Wirklichkeit nicht. Wenn eine Seele glaubt im Paradies oder in der Hölle angekommen zu sein, dann hat sie diese Welten durch ihren eigenen Glauben in der Jenseits-Dimension selbst erschaffen. Normalerweise gelangst Du "schwebend" in das Jenseits. Aber manche menschliche Wesen bleiben auf der Erde (in der Dimension des Jenseitsbereiches) "hängen", weil sie ihren Tod noch nicht akzeptieren können bzw. wollen. Diese verbleiben an dem Ort, wo sie gestorben sind und gehen ihren normalen Tätigkeiten nach, als ob nichts geschehen wäre (manchmal wirken sie hier als Poltergeister). Andere wiederum, die im Leben an absolut nichts geglaubt haben können an einem Ort gelangen, wo, nur für sie, Dunkelheit existiert. Dann gibt es noch einen Bereich den man als Glaubenssystem-Territorium bezeichnen kann. Dort gelangen verstorbene menschliche Wesen hin, die sich so fanatisch an einem Glauben religiöser oder philosophischer Natur festklammern, das sie nicht mehr davon loskommen und dort "stecken" bleiben. Von diesen drei Bereichen kann man sich selbst oder durch Hilfe andere menschlicher Geistwesen, den so genannten "Bergungsmannschaften" oder durch Engelwesen befreien.
Ein vierter Ort, wohin man normalerweise im Jenseits hingelangen sollte ist der so genannte Garten oder Park. Dort funktionieren noch alle 5 Sinne plus Telepathie und jeder kann, wenn er möchte zu der vorhandenen Umgebung noch etwas dazu erschaffen. In diesem Park leben angeblich so genannte Helfer (anderer menschliche Geistwesen) die gerade Verstorbenen über ihren Tod aufklären und ihnen sagen, welche weiteren Möglichkeiten es nun gibt.
Das sind u.a.:

- Wiedervereinigung mit geliebten Menschen, die vor ihnen hinübergegangen sind
- Kommunikation mit Menschen, die noch innerhalb des physischen Zustands leben
- Erneuerung des Kontaktes und Rückkehr zum Ursprünglichen Selbst (zur Seele)
- Rückkehr zur Erfahrung eines weiteren menschlichen Lebens auf Erden (Reinkarnation)
- Begegnung und Gespräch mit Angehörigen des gleichen Glaubens, was möglicherweise eine Abreise zu dem entsprechenden Glaubenssystem-Territorium beinhaltet
- vorübergehende Mitarbeit in einer der "Bergungsmannschaften"
- das Aufnehmen einer physischen Lebensaktivität in anderen (nichtmenschlichen) Formen an anderen Orten (irgendwo im Universum)
- die Teilnahme an Studien und Erforschungen anderer Phasen des Bewußtseinskontinuums.

Hat die menschliche Seele genug Erfahrungen gesammelt, können auch die sieben so genannte Initiationen, die Offenbarungen des Göttlichen, stattfinden. Die ersten Fünf (zum Meister) werden meistens im physischen Körper durchschritten, die Sechste (zum Herr) und Siebte (zum "Gott") in den höheren Existenzebenen.
Hat man die Stufe eines "Gottes" erreicht kehrt man wahrscheinlich in die spirituelle Welt, nach Hause, zurück.

Übrigens, das heißt noch lange nicht, daß Deine oder meine Seele eine menschliche Seele ist. Es inkarnieren auch sehr oft außerirdische oder andere astrale Wesen in menschlichen Körpern, nur um selbst weitere Erfahrungen (menschliche) zu sammeln oder um der Menschheit bzw. dem Menschen selbst positiv zu unterstützen oder negativ zu manipulieren.

Eigenschaften und Fähigkeiten des menschlichen Körpers: (Stand 2002)

Jeder menschliche Körper hat die gleichen Voraussetzungen!
Ich behaupte, daß Charakter, Intelligenz, Interesse, Gefühle und auch die Gedanken von den Genen des menschlichen Körpers abhängig sind. Jedes Gen hat irgendeine spezielle Funktion und kann durch bestimmte Reize, wie durch die menschlichen Erfahrungen selbst, aber auch durch bestimmte Arten von Energien aktiviert bzw. deaktiviert werden. Weiterhin behaupte ich, daß eine bestimmte Kombination aktivierter bzw. deaktivierter Gene die oben genannten Fähigkeiten und Eigenschaften in die eine oder andere Ausprägung bringt und zwar genau in Deine, die Du seit Deiner Geburt bzw. zurzeit besitzt. Aufgrund Deines Freien Willen, z.B. durch die Tätigkeit des Nachdenkens hast DU die Möglichkeit auf Deine Erfahrungen Einfluß zu nehmen. Aber wer denkt schon heute noch nach. Die meisten handeln nur noch ohne nachzudenken. Schade eigentlich. Es steckt nämlich noch so viel potential im Menschen, nur niemanden interessiert es!
Was natürlich von gewissen Individuen beabsichtigt ist und auch von ihnen gesteuert wird.
Wie weit die Seele bei den oben genannten Eigenschaften Einfluß hat kann ich zurzeit noch nicht sagen.

Weitere interessante oder ganz andere Informationen zu diesem Thema findest Du u.a. hier:

Paul Meek , Robert James Lees Band I-III (christlich spirituelle Variante), Nr.63 , Nr.143 , in der Schrift: WingMakers-Philosophie 3 , in den Filmen: Hinter dem Horizont , Astral City - Unser Heim .

Ich bin mir bewußt, daß die Antworten unvollständig oder auch falsch sein können.

Uwe, 03.2002 - 07.2015

Quellen:

Nr.002 , Nr.018 , Nr.027 , Wegbegleiter Nr.5/2001